Sorgen und Ängste und ihre Folgen

Sorgen und Ängste gehören immer zum Leben dazu. Sorgen um den Arbeitsplatz, um die finanzielle Absicherung, um Familienmitglieder oder auch um die Gesundheit sind nicht nur belastend für Körper und Seele. Grübeleien rauben den Menschen auch den Schlaf oder verderben den Moment.

Sorgen können den Schlaf rauben

Viele Menschen sind Sorgen heute zu einer richtigen Geißel geworden. Sie trüben die Lebensfreude sowie das seelische und körperliche Wohlbefinden auf empfindlichste Weise. Sicherlich ist fast jeder schon einmal mitten in der Nacht aufgewacht und konnte wegen den Sorgen oder ängstlichen Gedanken, die diesen meistens folgen, nicht mehr einschlafen und lag so stundenlang wach. Bei vielen Menschen ist es mittlerweile sogar so, dass sie den ganzen Tag von Sorgen und Befürchtungen begleitet werden. Mitunter können so Sorgen den ganzen Tagesablauf empfindlich stören. Kann man beispielsweise nicht einschlafen oder grübelt stundenlang im Bett, so ist man natürlich auch tagsüber angespannt und leidet meist auch unter Konzentrationsstörungen. Wenn irgendetwas geschieht, befürchtet man immer gleich das Schlimmste. Abschalten und entspannen ist so gut wie gar nicht mehr möglich. Teilweise gewöhnt man sich dermaßen an die Sorgen, dass man sich gar nicht mehr traut, Freude zu empfinden oder gar leichtfertig zu werden. Von Optimismus ist in solchen Situationen schon gar nicht mehr zu reden.

Sorgen sind menschlich

Können sich eigentlich Tiere auch Sorgen machen? Wahrscheinlich nicht, denn der Mensch hat das Privileg, sich über die Zukunft Gedanken zu machen und diese zu planen oder auch vorwegzunehmen. Was allerdings zunächst als riesiger Fortschritt bzw. Vorteil scheint, hat natürlich auch seine Kehrseiten. Die Planung der Zukunft ist nicht selten mit vielen Ängsten und Sorgen verbunden. Es gibt sogar Institutionen wie beispielsweise Versicherungen, die von den Ängsten und Sorgen der Menschen leben.

  • Lebensversicherungen beispielsweise sollen dazu dienen, die Anverwandten finanziell abzusichern, wenn das Familienoberhaupt es nicht mehr kann.
  • Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt sollen dazu dienen, mögliche Krankheiten so früh wie möglich zu erkennen und behandeln zu können.
  • Firmen, die Sicherheitstechnik vertreiben, haben ebenfalls Hochkonjunktur, da die Menschen Angst davor haben, Fremde könnten in ihr Heim eindringen und es beispielsweise ausrauben.

Der Mensch hat die Fähigkeit, sich alles Mögliche auszumalen, was in der Zukunft passieren kann. Und dies ist auch häufig der Grund dafür, weshalb wir uns ständig Sorgen machen. Wir machen uns aus allen möglichen Gründen Sorgen, beispielsweise dann, wenn wir befürchten, entlassen zu werden, unerträgliche Schmerzen zu bekommen, krank zu werden, den Partner zu verlieren, der Arbeit und den täglichen Anforderungen nicht mehr gewachsen zu sein, in finanzielle Engpässe zu geraten oder sonstige schlimme Ereignisse durchstehen zu müssen. In der Nacht aufzuwachen und sich dann Sorgen zu machen, wird häufig als besonders schlimm empfunden. Dies hängt tatsächlich mit der Tages- bzw. Nachtzeit zusammen. Nachts nehmen die Menschen scheinbar viele Sachen anders wahr als am Tage. So können beispielsweise schlechte Gedanken in der Nacht völlig anders auf den Menschen wirken als tagsüber.

Mit Sorgen und Ängsten umgehen

Wahrscheinlich geht jeder mit Sorgen und Ängsten anders um. Ob es nun ein Patentrezept gibt, Sorgen und Ängste zu verhindern, wer weiß. Natürlich gibt es aber Möglichkeiten, wie man nun mit ihnen umgeht. Dass einmal Sorgen und Ängste auftauchen, lässt sich natürlich nicht verhindern. Es gibt aber mehrere Möglichkeiten, der Sorgen Herr zu werden, indem man sie beispielsweise einfach unterbricht. Dies kann natürlich auf unterschiedliche Art und Weise geschehen, beispielsweise dadurch, sie in Gedanken zu stoppen oder sich die Sorgen als jemanden vorzustellen, den man einfach wegschickt. Hilfreich ist es in so einer Situation auch, wenn man anschließend etwas tut, das von den negativen Gedanken und Sorgen ablenkt und Spaß macht. Um was es sich dabei handelt, irgendwie von jedem selbst ab. Natürlich kann es auch helfen, sich die Frage zu stellen, was im schlimmsten Fall passieren könnte und was man dann für Möglichkeiten hat. Es werden sich sicherlich immer verschiedene Lösungsmöglichkeiten finden lassen.