LED-Beleuchtung: Stromsparen mit der LED-Technik

Glühlampe, Energiesparlampe und LED-Strahler

Energiesparen ist ein Thema, das heute mehr denn je aktuell ist. Hier ist Umdenken gefragt. Um Energie zu sparen, gibt es sehr viele Möglichkeiten. Haushaltsgeräte wie Kühlschränke beispielsweise sollten am besten der Energieeffizienzklasse angehören, welche den geringsten Verbrauch garantiert. Aber nicht nur bei den Haushaltsgeräten oder anderen elektronischen Geräten kann Energie gespart werden. Auch die Beleuchtung bzw. die Auswahl der richtigen Leuchtmittel kann dazu beitragen, viel Energie zu sparen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer LED-Beleuchtung in der Wohnung?

Verschiedene Technologien der Beleuchtungstechnik

Lange Zeit waren ja Glühlampen und Leuchtstofflampen die einzigen elektrischen Leuchtmittel, die im Haushalt zum Einsatz kamen. Dabei waren natürlich die Glühlampen noch wesentlich stärker vertreten als Leuchtstofflampen. In den Achtzigern kamen dann die Energiesparlampen auf den Markt, welche Leuchtstofflampen enthielten und eine wesentlich höhere Lebensdauer bei einem geringeren Stromverbrauch haben sollten. Tatsächlich war hier eine deutliche Energieersparnis im Vergleich zu herkömmlichen Glühlampen möglich. Allerdings war es dann letzten Endes doch so, dass die Energiesparlampen nicht ganz so lange hielten wie anfangs versprochen. Außerdem brauchen Energiesparlampen nach dem Einschalten einige Minuten, bis sie ihre komplette Leuchtkraft abgeben und sind bauartbedingt nicht dafür geeignet, ständig ein- oder ausgeschaltet zu werden, da häufige Schaltvorgänge die Lebensdauer dieser Leuchtmittel stark verkürzen. Die Energiesparlampen eignen sich also nur für den Einsatz dort, wo das Licht auch längere Zeit brennt.

Bis zu 90 Prozent Stromersparnis mit der LED-Technik

Leuchtdioden, kurz LEDs, gibt es ja schon seit mehr als 50 Jahren. Es handelt sich um Halbleiterbauteile, die dann aufleuchten, wenn Strom durch sie fließt. In der Anfangszeit wurden die Leuchtdioden nur als Signalleuchten oder LED-Displays im Uhren und ähnlichen Geräten eingesetzt. Erst ab der zweiten Hälfte der 1990er Jahre konnte die Lichtleistung der LEDs so weit erhöht werden, dass sich diese auch für Beleuchtungszwecke einsetzen ließen. Dass die Leuchtdioden mittlerweile eine so hohe Lichtleistung besitzen und sogar als Straßenbeleuchtungen eingesetzt werden können, war vor nicht allzu langer Zeit noch nicht denkbar. Sie besitzen anscheinend all die Nachteile nicht mehr, die für bisherige Leuchtmittel wie Glühlampen, Leuchtstofflampen oder auch Energiesparlampen gelten. LEDs machen häufige Schaltvorgänge nichts aus, außerdem geben sie direkt nach dem Einschalten ihre volle Leuchtkraft ab und sind absolut unempfindlich gegen Erschütterungen, wie dies beispielsweise bei den Glühlampen der Fall ist. Ihr größter Vorteil ist allerdings der einer enormen Energieersparnis, die bis zu 90 Prozent gegenüber herkömmlichen Glühlampen erreichen kann. Diese Energieersparnis hängt damit zusammen, dass die Leuchtdioden wesentlich weniger Energie in Wärme umwandeln als die meisten anderen Leuchtmittel. Außerdem besitzen sie eine wesentlich längere Lebensdauer als beispielsweise Glühlampen.

Weihnachtsbeleuchtung

Die Weihnachtsbeleuchtung mit LEDs

Seit Lichterketten auch mit Leuchtdioden bestückt und angeboten werden, ist auch bei der Weihnachtsbeleuchtung eine enorme Energieersparnis möglich. Wahrscheinlich sind auch aus diesem Grunde in den letzten Jahren deutlich mehr Weihnachtsbeleuchtungen in den Häusern und Gärten der Menschen zu sehen. Immer mehr Menschen schmücken ihre Häuser oder Grundstücke mit äußerst vielen Beleuchtungen und erstellen so zum Teil wahre Kunstwerke, die für eine große Aufmerksamkeit sorgen. Von einfachen Lichterketten angefangen bis hin zu ausgefallenen Weihnachtsbeleuchtungen ist mittlerweile alles in den Geschäften vertreten, was in irgendeiner Form mit Weihnachten zu tun hat. Es gab noch niemals so viele Möglichkeiten wie heute, eine Weihnachtsbeleuchtung sowohl für innen als auch für außen zu installieren. Die Vorteile der LED-Technik zeigen sich natürlich auch hier. Die Lichterketten, Lichtschläuche sowie LED-Vorhänge sind äußerst langlebig und verbrauchen nur relativ wenig Strom. Die Leuchtmittel lassen sich ohne Probleme auch wasserdicht herstellen und können so auch draußen benutzt werden. Ein weiterer Vorteil ist die geringe Versorgungsspannung, welche LEDs benötigen. Durch die Verwendung von Netzteilen und geringen Spannungen bestehen keine Gefahren durch Stromschläge mehr, wenn einmal die Zuleitungen zu den Lichterketten beschädigt werden. Wer es gerne etwas kleiner hat, kann auch LED-Kerzen einsetzen, welche herkömmliche Kerzen ersetzen können. Sogar das typische Flackern einer Kerze wird bei vielen LED-Kerzen nachgebildet. Auch hier bietet die LED-Technik Vorteile, da sie im Gegensatz zu normalen Kerzen keine Brände auslösen kann. Außerdem brennen die LED-Kerzen nicht ab und können wesentlich länger genutzt werden.

LED-Lichterkette mit Batteriebetrieb
LED-Lichterkette mit Batteriebetrieb

Leuchtmittel im Retro-Look und echte Glühlampen

Seit einiger Zeit ist ja der Begriff Retro in aller Munde. Der Retro-Look sowie das Retro-Gaming sind nur ein paar Beispiele. Mittlerweile gibt es allerdings auch Leuchtmittel im Retro-Look. Diese sehen praktisch aus wie altmodische Glühlampen, besitzen jedoch statt der dort eingesetzten Glühfäden sogenannte LED-Filaments. Es handelt sich hier um sehr schmale Streifen, die LED-Chips enthalten und dadurch ähnlich wie die Glühfäden in herkömmlichen Glühlampen Licht abgeben. Diese Lampen produzieren so wenig Wärme wie andere LEDs, besitzen aber die Optik altmodischer Glühlampen. Ob nun solche Leuchtmittel die Wärme bzw. das warme Licht altmodischer Glühlampen wirklich reproduzieren können, sei mal dahingestellt. Ich persönlich finde auf jeden Fall Glühlampen an manchen Stellen wesentlich schöner und auch passender. Nicht überall muss unbedingt modernste Technik eingesetzt werden, besonders dann nicht, wenn die Gemütlichkeit wichtiger ist.