Die Sommerzeit und die Zeitumstellung

Bereits seit mehr als 35 Jahren gibt es sie: die Sommerzeit, die den meisten Menschen seit ihrer Einführung gehörig auf die Nerven geht, weil sie den Biorhythmus durcheinanderbringt und noch so einiges mehr. Seit ihrer Einführung im Jahre 1918 werden die Uhren im Frühjahr um eine Stunde vorgestellt. Am letzten Wochenende des März springen sie von 2:00 Uhr auf 3:00 Uhr um. Jedes Frühjahr wird uns also eine ganze Stunde geklaut. Am letzten Wochenende des Oktober erfolgt dann die Umstellung auf die Winterzeit. Die im Frühjahr verloren gegangene Stunde bekommen wir dann quasi zurück. Besonders im Frühjahr sorgt die fehlende Stunde oft für Probleme bei den Menschen. Viele Menschen beispielsweise können abends schlechter einschlafen und wachen nachts öfter auf. Kindern sowie Kleinkindern fällt es besonders schwer, sich der Zeitumstellung anzupassen. Der Hauptgrund für die deutlichen Probleme dürfte die innere Uhr sein, die sich wesentlich träger umstellen lässt als die Uhrzeit an der Uhr. Obwohl diese bereits anzeigt, dass es Zeit ist, ins Bett zu gehen, hat sich die innere Uhr noch lange nicht auf die neue Schlafenszeit eingestellt. Die Anpassung bzw. Umstellung auf den neuen Rhythmus dauert zum Teil sehr lange. Meistens bewegt sie sich in einem Rahmen zwischen zwei und sieben Tagen. Vereinzelt tun sich die Menschen mit der Zeitumstellung so schwer, dass sie sogar noch länger benötigen, um sich innerlich auf die Sommerzeit einzustellen.

Mehr als 70 Prozent sind gegen die Uhrumstellung

Tatsächlich sind nur etwas mehr als ein Viertel der Menschen für eine Uhrumstellung im Frühjahr sowie im Herbst. Laut aktuellen Umfragen ist der Anteil der Befürworter in den letzten Jahren sogar noch weiter zurückgegangen. Mehr als 70 Prozent der Menschen sind gegen die Sommerzeit und die damit verbundenen Zeitumstellungen. Eingeführt wurde die Sommerzeit 1980, um durch eine bessere Ausnutzung des Tageslichts Energie zu sparen. Allerdings hat sich später herausgestellt, dass genau dieses Ziel mit der Zeitumstellung nicht erreicht werden konnte. Bis 1995 erfolgte die Zurückstellung der Uhr auf die Winterzeit übrigens am letzten Sonntag im September. Erst ab 1996 wurde das Ende der Sommerzeit auf den letzten Sonntag im Oktober gelegt.