Stirbt der Desktop-PC aus?

Geöffneter Desktop-Computer
Desktop- und Tower-PCs lassen sich besser aufrüsten als tragbare Computer.

Heute setzen die Menschen immer mehr auf mobile Computer wie Notebooks oder auch Tablet PCs, statt sich einen Desktop-PC zuhause hinzustellen. Es hat beinahe den Anschein, als seien die Tage des herkömmlichen PCs wie die des Desktop-PCs oder auch Towers gezählt.

Vorteile mobiler Computer wie Laptops oder Tablet PCs

Während noch vor einigen Jahren sich an den Schreibtischen der Menschen große und graue Kisten in Form von Desktop-PCs oder Tower-PCs fanden, so werden diese heute immer mehr durch mobile Computer wie Laptops, Tablet PCs oder auch Netbooks ersetzt. Laut Angaben des statistischen Bundesamtes hat sich der Anteil von mobilen Computern alleine in Deutschland in den letzten zehn Jahren etwa versechsfacht. Immer mehr Menschen kaufen sich heute statt eines herkömmlichen Desktop-PCs lieber einen Laptop. Die Gründe dafür sind durchaus nachvollziehbar, lassen sich doch die mobilen Computer wesentlich flexibler und einfacher einsetzen als die stationären Computer. Es ist einfach praktischer, auf dem Sofa oder sogar im Bett im Internet zu surfen oder auch zu spielen, als auf einem Stuhl vor dem Schreibtisch zu sitzen. Dank des Akkubetriebs und des WLAN-Zugangs zum Internet werden praktisch gar keine Kabel mehr benötigt, was einen äußerst flexiblen Einsatz der Geräte ermöglicht. Besitzt der Laptop oder der Tablet-PC darüber hinaus noch einen mobilen Internetzugang, beispielsweise über einen Internetstick, so ist es sogar möglich, den mobilen Computer auch außer Haus mitzunehmen und ihn dort als Internetzugang zum Surfen im Internet oder auch zum Abrufen der E-Mails zu nutzen.

Geöffneter Laptop mit WLAN-Karte, CPU und entfernter Kühlung im Vordergrund
Geöffneter Laptop mit WLAN-Karte, CPU und entfernter Kühlung im Vordergrund

Auch Desktop-Computer haben ihre Vorteile

Nicht vergessen sollte man allerdings die Tatsache, dass sich herkömmliche Desktop-PCs wesentlich besser aufrüsten lassen als mobile Computer wie Laptops. Sowohl Dinge wie die DVD-Laufwerke als auch einzelne Komponenten des Computers wie die Grafikkarte lassen sich in der Regel problemlos austauschen, und das, ohne auf teure Komponenten für einen ganz speziellen Laptop zurückgreifen zu müssen. Ein anderer wichtiger Punkt ist auch die Tastatur. Die meisten mobilen Computer besitzen nur eine Tastatur ohne separaten Ziffernblock. Die klassische Tastatur mit separatem Zahlenblock ist vor allem für die Menschen, die mit zehn Fingern schreiben, immer noch das Nonplusultra. Auf die Eingabemöglichkeiten anderer mobiler Computer wie Tablet-PCs soll an dieser Stelle gar nicht weiter eingegangen werden.

Der Desktop-PC lebt nach wie vor

Der Desktop-PC bzw. Desktoprechner hat also keineswegs ausgedient. Eingefleischte Gamer beispielsweise setzen zum größten Teil auf ihre selbst zusammengestellten Hardwarekomponenten und extrem leistungsfähige Rechner. Nur die wenigsten von ihnen geben sich hier mit einem Laptop oder einem Tablet PC zufrieden. Auch für Computeranwender, die auf extrem rechenintensive Anwendungen wie die Videobearbeitung zurückgreifen, sind stationäre Rechner meistens die erste Wahl, gleiches gilt für Vielschreiber. Natürlich ist es letzten Endes eine Frage der persönlichen Einstellung, für was für einen Rechner man sich entscheidet.