Achtung! Hermes ist da!

26.04.2016

 

Es war neulich in der Mittagszeit. Ich hatte mich gerade etwas von einem anstrengenden Vormittag voller Arbeit erholen wollen und saß nach dem Mittagessen im Sessel, um etwas ausspannen und neue Energie zu tanken. Den ganzen Vormittag über hatte ich stundenlang recherchiert, getextet sowie kontrolliert und war dementsprechend fertig. Als ich gerade einigermaßen zu Ruhe gekommen war, klingelte es auf einmal Sturm. Gleich vier oder fünf Mal hintereinander wurde auf den Klingelknopf gehämmert, sodass die Klingel fast von der Wand flog. Mein Puls stieg auf einmal schlagartig von 70 auf 170 an. Was war bloß geschehen? Brannte das Haus bereits lichterloh? Oder war in der Straße eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden? Oder war vielleicht eine Gasleitung beschädigt, so dass Gas austrat und die ganze Gegend um das Haus herum zu explodieren drohte? In Wirklichkeit war es viel schlimmer: Hermes stand vor der Tür, wie ich nach einem Blick durchs Fenster feststellte. Da hatte es anscheinend jemand ziemlich eilig. Um weitere Klingelattacken oder sogar ein Dauerklingeln und Schlimmeres zu verhindern, entschloss ich mich, die Treppen herunterzugehen und die Tür zu öffnen. Tatsächlich dachte ich, dass es ein Päckchen für mich sei. Allerdings war dem nicht so, und ich war völlig umsonst die Treppen heruntergerannt und beinah wegen eines Herzinfarktes zusammengebrochen.

Die allgemeine Meinung der Kunden über Hermes ist nicht die allerbeste, wie ich nach dem Lesen einiger Kommentare im Internet feststellen musste. Auch im persönlichen Umfeld konnte ich einige Leute, die mit Hermes nicht unbedingt zufrieden waren. Beispielsweise wurde mehrere Male angeblich versucht, Lieferungen zuzustellen, und das zu Zeiten, an denen die Empfänger ihrer eigenen Aussage nach hundertprozentig zuhause waren. Ein anderes Mal wurden Pakete oder Päckchen einfach beim Nachbarn abgeliefert, ohne dass der Empfänger etwas davon wusste. In einem weiteren Fall lag ein Päckchen einen längeren Zeitraum (acht Tage) in einem Zwischenlager von Hermes (einem sogenannten HUB), von dem aus es weiter versendet werden sollte. Erst nach mehrmaliger Nachfrage ging es irgendwann mit dem Versand weiter, sodass das Paket fast zwei Wochen nach dem Absenden endlich beim Empfänger eintraf. Tatsächlich häufen sich die schlechten Erfahrungen mit Hermes anscheinend, und das besonders in letzter Zeit. Die Leute warten den ganzen Tag vergeblich auf ihre Waren, da Hermes mehr oder weniger von 00:00 bis 24:00 Uhr vor der Tür stehen kann. Ich selbst habe schon eine Lieferung abends um kurz vor neun bekommen. In einem Fall übrigens habe ich sogar einmal eine Lieferung sonntags zugestellt bekommen. Da frage ich mich wirklich, wer mit so etwas rechnet. Im Internet liest man sogar von Leuten, die ihre Waren nur dort bestellen, wo nicht mit Hermes verschickt wird.

Diese Sturmklingelei, die ich eingangs erwähnte, ist sicherlich nervig. Wenn ich allerdings von den Problemen anderer Paketempfänger lese, so muss ich wahrscheinlich froh sein, wenn die Lieferungen überhaupt innerhalb einer einigermaßen vernünftigen Zeitspanne beim Empfänger ankommen. Angeblich ausgelieferte Pakete, die den Empfänger nie erreichen, sind natürlich  nicht akzeptabel. Ein Anruf bei der Hotline von Hermes ist nicht empfehlenswert, da lediglich eine kostenpflichtige Sonderrufnummer für den Kunden zur Verfügung steht. Ob sich ein Anruf bei der kostenpflichtigen Hotline lohnt, ist fraglich. Ich hoffe jedenfalls, dass ich den Kundendienst nicht in Anspruch nehmen muss.